Der Verein Frauenhaus Paderborn e.V.

Der Frauenhaus Paderborn e.V. wurde 1979 von Frauen der Frauenhausinitiative gegründet. Die Frauen dieser Initiative hatten sich seit einiger Zeit mit der Situation der Frau in unserer Gesellschaft kritisch auseinandergesetzt. Sie gingen mit dem Problem der Gewalt in der Ehe an die Öffentlichkeit. Aus den Reaktionen der Bevölkerung wurde klar, dass nicht nur die Öffentlichkeitsarbeit zu diesem Thema, sondern auch die konkrete Hilfe für die betroffenen Frauen und deren Kinder sehr wichtig ist. Daher wurde der Verein Frauenhaus Paderborn e.V. gegründet. Zweck dieses Vereins ist auch heute noch die beratende und tätige Hilfeleistung für körperlich, seelisch, wirtschaftlich oder sozial bedürftige Frauen sowie die Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Gewalt gegen Frauen.

Der Verein ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Paderborn eingetragen und vom Finanzamt Paderborn als gemeinnützig und mildtätig anerkannt. Er versteht sich als autonomer Verein und ist daher keinem Wohlfahrtsverband angeschlossen.
Die politische Arbeit des Vereins gegen Gewalt an Frauen findet, außer in allgemeiner Öffentlichkeitsarbeit, in verschiedenen Arbeitskreisen statt.
So gibt es z.B. auf Landesebene die Landesarbeitsgemeinschaft der autonomen Frauenhäuser (LAG). Dieser Zusammenschluss von 27 Frauenhäusern in NRW dient seit Anfang der Achtziger Jahre auch dem Austausch über die alltägliche Arbeit. Hier unterstützen sich die Vereine gegenseitig in ihren Bemühungen, die Situation von misshandelten und bedrohten Frauen und deren Kindern zu verbessern. Es werden überregionale Stellungsnahmen z.B. zum Kindschafts- und AusländerInnenrecht erarbeitet. Gemeinsam wird versucht, durch Verhandlungen mit dem Land NRW und mit den Kommunen die Lage der Frauenhäuser als Zufluchtstätte zu verbessern. Bereits seit 2009 läuft unter der Überschrift "schwere Wege leicht machen" eine Kampagne der LAG, die eine gesetzliche Sicherstellung der bedarfgerechten und einzelfallunabhängigen Finanzierung der NRW Frauenhäuser fordert.

Teil der Mitarbeit in der LAG ist auch die Beteiligung an der Fach AG Mädchen und Jungen. Aufgaben der Fach AG sind u.a. die regelmäßige Weiterentwicklung der pädagogischen Arbeit mit den Kindern in den Frauenhäusern und die kritische Auseinandersetzung mit Veränderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen und die Überprüfung ihrer Auswirkungen auf gewaltbetroffene Frauen und deren Kinder.
So beteiligte sich die Fach AG 2008 intensiv an der Debatte über die Neugestaltung der Sorge- und Umgangsregelungen im Rahmen der Reform des Verfahrens in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (FamFG).

Seit 1993 arbeitet das Frauenhaus Paderborn im Paderborner Arbeitskreis "Gewalt gegen Frauen" mit. Ziel ist es, die regionale Zusammenarbeit aller mit dem Problem der Gewalt gegen Frauen konfrontierten Stellen, seien sie autonom, karitativ oder staatlich, herzustellen und zu verbessern. Mitarbeiterinnen der verschiedene Beratungsstellen, der Gleichstellungsbeauftragten, der Kreispolizeibehörde Paderborn, der Staatsanwaltschaft, des Weißen Rings und der beiden Frauenhäuser sowie Anwälte und Ärztinnen bilden einen sogenannten Runden Tisch und entwickeln gemeinsam Strategien gegen Gewalt gegen Frauen.

Im Juni 1998 gründete sich der Arbeitskreis "sexuelle Gewalt gegen Kinder", in dem die Mitarbeiterinnen des Frauenhauses ebenfalls vertreten sind.
Ziel und Inhalt dieses Arbeitskreises ist die Vernetzung der einzelnen Einrichtungen und Behörden, die mit dieser Problematik befasst sind sowie die Intervention, Prävention und Öffentlichkeitsarbeit zum Thema.
Darüber hinaus sind Mitarbeiterinnen des Paderborner Frauenhauses vertreten bei Treffen der ostwestfälischen Frauenhäuser und bei bundesweiten Frauenhaustreffen.

Z.Zt. hat der Frauenhaus Paderborn e.V. 41 zahlende Mitglieder, sowohl Frauen als auch Männer, die durch ihren regelmäßigen Beitrag die Arbeit des Vereins und des Frauenhauses unterstützen.
Das Plenum des Vereins findet jeden 1. Donnerstag im Monat um 20.30 Uhr statt. Interessierte Frauen sind dazu herzlich eingeladen.

Freie Plätze

Hier finden Sie freie Plätze in Frauenhäusern in NRW.

Kontakt

Die Adresse des Frauenhauses ist anonym. Sie erreichen uns unter der Telefonnummer: 05251/5151. Mehr Informationen finden Sie unter Kontakt.